Ronald McDonald Kinderhilfe

Ronald McDonald Häuser bieten in vielen Ländern Familien von schwerkranken Kindern die Möglichkeit, in der Nähe ihres Kindes zu sein. Für die 10 Einheiten des Kinderspitals wird die Idee der Ronald Mc Donald Kinderhilfe  übernommen:

  • Um gesund zu werden brauchen schwer kranke Kinder vor allem eines: die Nähe ihrer Familie. Die Ronald McDonald Kinderhilfe nimmt sich seit vielen Jahren diesem Herzenswunsch der kleinen Patienten an. Sie bietet betroffenen Familien für die Dauer der Behandlungen ihrer Kinder ein „Zuhause auf Zeit“ – in unmittelbarer Umgebung von Spezial- und Kinderkliniken in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck

  • Wenn ein Kind schwer erkrankt, wird es oft nicht in einem Krankenhaus im Umkreis seines Wohnorts behandelt, sondern muss in einer Spezialklinik aufgenommen werden. Diese befindet sich meist mehrere hundert Kilometer vom Wohnort der Familie entfernt. „Und diese Distanz ist nicht nur für die kleinen Patienten eine große Belastung, sondert stellt vor allem die Eltern (und Geschwister) vor eine große Herausforderung, “, weiß Sonja Klima, seit 2010 Präsidentin der Ronald McDonald Kinderhilfe Österreich.

  • Nähe hilft heilen Die Ronald McDonald Kinderhilfe hat es sich zur Aufgabe gemacht, betroffenen Familien in dieser schwierigen Situation zu helfen und schwer kranken Kindern das zu schenken, was sie für ihre Heilung am notwendigsten brauchen: die Fürsorge ihrer Eltern und Geschwister. Eine Studie der niederländischen Universität Groningen belegt, dass die Nähe der Familienangehörigen den Heilungsprozess sogar um bis zu einem Drittel beschleunigen kann. In den vier Häusern der Kinderhilfe in Wien, Graz, Salzburg und Innsbruck finden jährlich über 800 Familien ein „Zuhause auf Zeit“. Im Durchschnitt bleiben die Familien in den Ronald McDonald Häusern über einige Wochen, in vielen Fällen aber auch bis zu einem Jahr. „Für die Kinder ist es wichtig zu wissen, dass ihre Familie auch in der Nacht ganz in der Nähe ist. Oder dass ein Elternteil sie auch jederzeit zu den Behandlungen begleiten kann. Das gibt ihnen Sicherheit und Kraft und nimmt ihnen ein bisschen die Angst“, berichtet Sonja Klima aus ihren zahlreichen Gesprächen mit den Betroffenen. (entnommen aus Pressetext Ronald McDonald Kinderhilfe, 2014)

Ein Ronald Mc Donaldhaus für Eltern von frühgeborenen Kindern

Die Unterbringung von Familien frühgeborener Kinder in Salzburg in den dafür vorgesehenen 10 Einheiten stellt eine zusätzliche  Herausforderung für ein Ronald Mc Donald Haus dar. Die Familien verbringen bis zu 3 Monaten in diesem 1. Zuhause mit dem neugeborenem Kind. Die Familie muss sich in dieser Zeit neu formieren und strukturieren, neue Beziehungen und Bindungen  innerhalb der Familie  werden gebildet. Sie braucht daher viel Zeit für sich selbst als Familie. Die Anwesenheit des Vaters ist zur Unterstützung der Mutter , für die Betreuung des Frühgeborenen und ev. auch für die Betreuung von Geschwistern  erwünscht . Der Austausch zwischen den Familien kann durchaus wichtig sein, hat jedoch nicht die zentrale Bedeutung wie bei Eltern von älteren schwerkranken Kindern.

Eltern und Kind- Anforderung an die Nähe

Die Mutter ist bei der Betreuung  ihres Frühgeborenen und durch die Gewinnung von Muttermilch besonders gefordert. Ihr Muttersein ist für die normale Entwicklung des Frühgeborenen unabdingbar, noch mehr als für ein am Termin geborenes Kind . Sie verbringt den Großteil des Tages mit ihrem Kind und versorgt es auch 2-3 x in der Nacht, sie pumpt  Tag und  Nacht alle 2-3 Stunden. Daher ist eine unmittelbare Nähe des Frühgeborenen zur Mutter, die im Ronald Mc Donald Haus wohnt, erforderlich.

Auch im Ronald Mc Donald haus sollte die Möglichkeit zum Abpumpen von Muttermilch, der Aufbewahrung mit allen erforderlichen Utensilien gegeben sein.

 

Versorgung der Eltern

Der Mutter muss die Vorbereitung der Mahlzeiten für sich und  auch für die Familie abgenommen werden. Durch den besonderen Aufwand bei der Betreuung ihres Kindes bleibt für die selbstständige Zubereitung der Mahlzeiten keine Zeit und ist unzumutbar.

Verbindung zwischen Neonatologie und Ronald Mc Donaldhaus

Eine direkte Verbindung zum Eltern baby Zentrum oberirdisch wäre wünschenswert, eine unterirdische ist für die Zubringung und die Entsorgung , nur im absoluten Notfall auch für den Zugang der Mutter möglich

„Transitionszeit“- Vorbereitung auf zuhause

Wir wünschen uns auch die Möglichkeit einer „ Transitionszeit “, während der die Familie mit dem frühgeborenen Kind noch einige Tage vor dem endgütigem Weg nach Hause in ihrem Appartement des Ronald Mc DonaldHauses verbringen kann.

Geschwisterbetreuung

Die Aufnahme des Vaters und von Geschwistern ist für die neue familienstruktur von entscheidender bedeutung. Damit der Vater seinen beruflichen Verpflichtungen weiter nachgehen kann, ist eine Betreuung der Geschwister während seiner Arbeitszeiten erforderlich. Dafür ist eine Anbindung an den bestehenden Personalkindergarten der SALK  wünschenswert. Im Ronald Mc Donaldhaus sind Bereiche für Geschwister vor allem im Kleinkinderalter

2014 erfolgte die Suche nach einer Location die im Anschluss an das EBZ im Grünlandbereich gefunden werden konnte.

Zurzeit ein Grünladntausch mit anderen Flächen der SALK

Weiters wurde 2014 das Projekt in Stadt und Land vorgestellt, eine Planungsvisite druchgeführt und eine Absichtserklärung (letter of intent) der Ronald MCDonald Kinderholfe und edr SALK erstellt.

2015 wurde ein Raumfunktionsprogramm erstellt und die städtebaulichen Rahmenbedingungen festgelegt, am 3.7. 2015 wurde ein Architektenwettbewerb durchgführt zu dem 5 Architekten die von der SALK, der Ronald McDonald Kinderhilfe und der Stadt Salzburg vorgeschlagen wurden.

Als Sieger aus diesem Wettbewerb ging Architekt Tom Lechner IP-Architektur hervor. Es handelt sich um einen 5stöckigen Bau, das EG dient der Verwaltung der Ronald McDonald Kinderhilfe und beinhaltet Besprechungsräume sowie ein Apartment für ehrenamtl. Mitarbeiter.

Vom Erdgeschoß führt ein Verbindungsgang ins Eltern-Baby-Zentrum (EBZ), damit die Eltern der Frühgeborenen direkt zu ihren Kindern kommen können.

Im ersten und zweiten Stock befinden sich die Apartments für die früh- und neugeborenen Kinder.

Für Jede Familie ist ein Apartment vorgesehen, zusätzlich gibt es Gemeinschaftsräume, eine gemeinsame Küche, Spielzimmer, Aufenthaltsraum sowie einen TV-Raum.

Eine ähnliche Struktur ist für die Eltern von chronisch erkrankten Kindern im 3. Und 4. Stock vorgesehen.

Wenn alles weiter nach Plan läuft, wäre im Herbst 2016/Frühjahr 17 der Spatenstich geplant, ca. 1,5 Jahre später könnte die Eröffnung stattfinden.

Architekt Lechner konnte seine Innnenraumplanung sehr schön gestalten, man fühlt sich wie zu Hause.

Es gibt noch ein Thema das in unseren Augen nicht ideal gelöst ist: der Weg vom Ronald McDonald Haus zum Intensiv Bereich der Neonatologie ist für die Mütter sehr weit, ist zu lange und könnte durch den Einbau eines Liftes auf ein Drittel des jetzt bestehenden Weges verkürzt werden. Die Finanzierung ist noch ein ungelöstes Problem.

Verein Früh R Leben

c/o Division für Neonatologie 
Müllner Hauptstraße 48
5020 Salzburg

Spendenkonto:

Hypo Salzburg

IBAN: AT65 5500 0002 0407 2890
BIC:   SLHYAT2S